Erlebnisbauernhof Hennetsberg
pädagogisch hochwertige Seminare


Unsere Kompetenzen - was uns wichtig ist

Pädagogisch hochwertige Seminare

Pädagogisch hochwertige Seminare

Beschreibung Wir legen bei unserer Arbeit ganz großen Wert darauf, dass jedes Kind von uns während der Veranstaltung gut und individuell – je nach Stärken und Schwächen – betreut und gefördert wird. Die Kleingruppen machen es uns möglich, dass jeder/r Besucher/in alle durchgeführten Aktionen selber ausprobieren kann. Auf Fragen der Kinder wird individuell eingegangen. Außerdem sind unsere Kurse altersgerecht aufbereitet, damit keine Über- oder Unterforderung stattfindet. Damit die Kinder während ihres Aufenthaltes bei uns möglichst viele Erfahrungen machen können, sind wir sehr bemüht, diesen möglichst viel Freiraum zu gewähren. Ganz ohne Regeln und Struktur geht es aber auch bei uns nicht. So werden die Aktionen von uns geplant, bzw. strukturiert und es gibt auch wichtige, wenn auch wenige Regeln z.B. für den Umgang mit unseren Tieren. Wir möchten (Wachstums-) Prozesse möglichst sichtbar, langfristig und praktisch darstellen.

Einfache u. erfolgreiche Sozialerfahrung

Einfache u. erfolgreiche Sozialerfahrung

Beschreibung Die Kleingruppen und die individuelle Betreuung durch uns, macht es den Kindern sehr einfach, erfolgreiche Sozialerfahrungen zu machen. Bereits zu Beginn der Einheiten führen wir altersgerechte Kennenlernspiele durch, in denen spielerisch kurze und ungezwungene Erstkontakte stattfinden. Die Kinder werden später meist in kleinere Gruppen aufgeteilt, in denen häufig Teamarbeit gefragt ist. Während der Wanderungen konzentrieren sich die Kinder voll und ganz auf die Alpakas und kümmern sich um deren Wohlbefinden. Die vorher erlernten Informationen und die genauen Beobachtungen im Stall und auf der Weide hilft den Kindern, die Tiere besser lesen und somit leichter einschätzen zu können. Jedes Kind ist eingeladen, ein Alpaka zu führen. Auch hier ist es u.a. die Aufgabe der Gruppe, eine gerechte Reihenfolge zu organisieren. Den Kindern, die sich noch nicht ganz alleine trauen, wird in der Regel immer Hilfe angeboten und Mut zugesprochen. Auch während der Arbeiten in der Naturwerkstatt und bei der gemeinsamen Brotzeit werden Erlebnisse nachbesprochen oder Erfahrungen mitgeteilt. Nicht nur die Begrüßung, sondern auch die Verabschiedung in der Gruppe ist für uns ein wichtiger Teil der Atkionen.

Das Erleben mit allen Sinnen

Das Erleben mit allen Sinnen

Beschreibung Erleben wir Neues mit möglichst vielen Sinnen (Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken oder/und Riechen), ist es ein Leichtes, sich Dinge zu merken. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, in die Themengestaltung möglichst viele Wahrnehmungsbereiche miteinzubauen. Olfaktorische Wahrnehmung: z.B. „Wie riecht das frische Heu – im Gegensatz zum frischen Gras“, „Hat jedes Alpaka seinen eigenen Geruch?“ oder „Wie riecht es im Stall und wie auf dem Padock?“ Akkustische Wahrnehmung: „Welche Laute geben Alpakas von sich – welche Unterschiede gibt es?“ oder „Verhalten wir uns gerade laut oder leise?“ Gustatorische Wahrnehmung: „Wie schmecken frischgepflückte Johannisbeeren – wie schmecken sie von mir verziert auf Törtchen mit Sahne und Zuckerstreusel?“ oder „Mag ich meine Alpakakekse lieber mit oder ohne Zuckerguss?“ Auditive Wahrnehmung: Arbeitsaufträge müssen konzentriert mitverfolgt werden, damit sie später möglichst selbständig ausgeführt werden können. Taktile Wahrnehmung: „Kann ich den Unterschied zwischen Alpakawolle und Schafswohle erfühlen?“ oder „Welche Stellen fühlen sich bei dem Alpaka ganz besonders weich an?“

Spielerisches Erleben von Zusammenhängen

Spielerisches Erleben von Zusammenhängen

Beschreibung Wir möchten die Zusammenhänge in der Landwirtschaft, der Natur und der Tierhaltung an die Kinder weitergeben. Dabei darf Spiel und Spaß während der Wissensvermittlung nicht vergessen werden – darum ist es uns besonders wichtig, dass beides nicht zu kurz kommt. Erlernen die Kinder z.B. in der Theorie, dass „Alpakakacka“ früher als Brennstoff verwendet wurde, kann man dies später gleich praktisch ausprobieren. Beim Lagerfeuer kann man den Brennversuch mit kulinarischen Leckereien wie z.B. Würstel oder Stockbrot verbinden. Oder wird die Frage gestellt, was Alpakas machen, wenn sie sich freuen. Ganz klar, Alpakas hüpfen, wenn sie sich freuen. Wir haben auch riesigen Spaß, wenn wir uns bewegen und hüpfen gleich mal beim Sackhüpfen um die Wette. Dass Alpakas spucken können (zumindest manchmal in gewissen Situationen), weiß in der Regel jedes Kind nach unserem Alpakaweitspuckspiel. Beim gemeinsamen Grassammeln für die Alpakas erlernen die Kinder, dass sie sich gemeinsam für die Fütterung der Tiere kümmern dürfen.

Fachkundige Durchführung aller Seminare

Fachkundige Durchführung aller Seminare

Beschreibung Christian ist ein ausgebildeter Erlebnisbauer und hat verschieden Forst- und Landwirtschaftskurse absolviert. Dieses Wissen (wie z.B. „Wie läuft der landwirtschaftliche Jahresprozess ab“, „Was muss nach einem Hagelschaden im Wald unternommen werden?“, „Wie kann ich im Wald den Borkenkäfer eindämmen“ oder „Wie werden Kartoffeln erfolgreich gepflanzt und übers Jahr gepflegt) möchte er fundiert weitergeben. Für ihn steht die praktische Umsetzung vor Ort im Fordergrund. Ramona möchte als Naturpädagogin den Kindern verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, wie man aus der Natur Kraft und Ressourcen schöpfen kann. Ebenso wichtig ist es ihr, dass die Kinder einen natürlichen und gesunden Umgang mit der Umwelt erfahren dürfen und die Natur bewusster wertschätzen. Dies kann über Beobachtung von (kleinen) Tieren wie Heuschrecken oder Schmetterlinge sein, aber auch durch die genaue Beobachtung der Wiesen und Wälder. Auch hier ist das gemeinsame Spiel ein gutes Medium, den Kindern die Achtung der Natur näher zu bringen. Hier erhalten die Kinder spielerisch die Möglichkeit, selber in „kleine (Natur-)Rollen“ zu schlüpfen. Dies ermöglicht ihnen ein einfühlsames Verständnis für die Umwelt.

Arbeiten mit Naturmaterialien

Arbeiten mit Naturmaterialien

Beschreibung Auf unserem Hof gibt es so viele natürliche Ressourcen, die wir mit den Kindern gerne teilen möchten. Spielzeuge oder Geschenke werden eigenhändig ganz einfach gefilzt, gebunden oder gehämmert. So wird den Kindern z.B. gezeigt, wie sie ihr eigenes Osternest aus Baumscheiben, Weiden, Heu, Nägel und Alpakawolle mit wenigen Handgriffen selber schaffen. Dadurch wird nicht nur die Kreativität der Kinder, sondern auch die Feinmotorik durch das Hammern und Wickeln der Weidenruten gefördert. Einmal im Jahr werden unsere Alpakas geschoren. Die Rohwolle ist nicht nur sehr weich, sondern kann ganz einfach zu Garn oder Filzfiguren (z.B. als Umhängekette) verarbeitet werden. Ebenso einfach, aber wunderschön ist es, aus Efeuranken und bunten Wiesenblüten einen Blumenkranz oder eine Blumenkrone für das Johannisfest zu zaubern! Schöne Dinge müssen nicht immer gekauft werden oder aus „Plastik“ sein, sondern können ganz einfach und günstig aus Naturmaterialien hergestellt werden.


Wenn Du mehr über uns erfahren willst, klicke hier.

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram